Wasser als Luxusgut? / by olga slach

Was für uns hier in Deutschland selbstverständlich scheint, ist für viele Familien in Uganda ein Luxus, wie zum Beispiel das fließende Wasser. Dieses wird in Kanister von öffentlichen Wasserstellen nach Hause transportiert.

Die ugandischen Kinder müssen oft im Haushalt helfen und dazu gehört auch das Wasserholen. Doch die Wasserstelle befindet sich meistens recht weit weg, wenn man auf dem Land wohnt. Die Kinder müssen oft eine Stunde laufen, um an das Wasser zu kommen, füllen dieses in Kanister ab und tragen sie wieder nach Hause.

Die großen Kanister haben Volumen von 20 Liter. Ist ein Kind überhaupt in der Lage so einen Kanister zu tragen oder hochzuheben? Auch wenn manche Kinder die Möglichkeit haben, ein Fahrrad für den Wassertransport zu verwenden, ist es definitiv eine sehr harte Arbeit! 

Wanteete, Kayunga District (Uganda). April 2018.